Langsam wird ein Schuh draus*

*enthält Werbung

Ich bin jetzt 26. Verheiratet. Mama. Und kann sagen: Ich fühle mich besser als ich es mit 18 oder 20 getan habe. Bin völlig im Reinen mit mir. Ich werde ab und zu gefragt: „Vermisst du nicht die Freiheit? Das Weggehen? Unabhängig zu sein?“ Ehrlich gesagt so gar nicht. Ich fühle mich nicht gefangen oder gebunden. Sondern angekommen in meinem Leben. Zufrieden und glücklich.

Ich habe schon öfter über meinen Weg zum Glück geschrieben. Über verschiedene Abzweigungen, Steine, die einem in den Weg gelegt werden und vielleicht auch die eigene Orientierungslosigkeit. Ich weiß aber nun, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Mit meinem Mann und Sohn habe ich mir mein eigenes Leben aufgebaut und merke, wie gut mir das tut. Wir haben uns als Familie zusammengefunden und sind unseren eigenen, etwas längeren, nicht geradlinigen Weg gegangen, der uns jetzt langsam ans Ziel führt. Schöner könnte es nicht sein!

Niemals sich selbst vergessen!

Wir haben eine neue traumhafte Wohnung gefunden, haben uns beruflich neu orientiert und auch unser kleiner Mann nimmt mittlerweile auf eigenen Beinen am Leben teil und erfreut uns jeden Tag aufs Neue. Trotz Kind stecken wir beide als Persönlichkeit aber nicht zurück und können uns immer noch selbst entfalten. Auch beruflich. Und das ist wirklich wichtig! Denn nur wenn alle Teile der Familie glücklich sind, läuft es rund. Wenn immer einer unzufrieden ist, wird das Gebilde irgendwann bröckeln. Und das will ja nun wirklich niemand!

Man sollte sich selbst immer treu bleiben, immer auf seinen Bauch hören und schauen, dass man sich selbst nicht vergisst. Denn das rächt sich früher oder später dann doch. Ich will nicht sagen, dass man egoistisch sein sollte. Auf keinen Fall! Kompromisse gehören zu einer Beziehung dazu. Aber sich gänzlich für den Partner aufgeben sollte man sich nicht. Es ist wie in der Mode: Wenn man sich verkleidet fühlt, sieht man das direkt. Also lieber zur gewagteren Kombi greifen, die einen aber in Selbstbewusstsein hüllt. Und zufrieden und selbstbewusst ist man immer noch am schönsten!

Reebok Footway Sneakers Schuhe Modeblogger Modeblog Hamburg 1Reebok Footway Sneakers Schuhe Modeblogger Modeblog Hamburg

Manchmal darf’s auch nur gemütlich sein

So hab ich’s auch mit meinem Outfit gehalten: Manchmal habe ich keine Lust, körperbetonte Kleidung zu tragen und sie mit ungemütlichen Schuhen zu kombinieren. Manchmal darf es locker-lässig sein, gemütlich und sportlich. So wie meine Kombi aus Kuschelpulli, Culotte und meinen Sneakern von Footway. Nicht der schickste Look, aber eben einer der gemütlichsten. Und darauf kommt es manchmal eben auch an.

Samt-Culotte: & Other Stories
Pulli: Vintage
Sneaker: Reebok via Footway

Reebok Footway Sneakers Schuhe Modeblogger Modeblog Hamburg 2Reebok Footway Sneakers Schuhe Modeblogger Modeblog Hamburg 3

Eine Antwort auf „Langsam wird ein Schuh draus*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s