ai weiwei ausstellung berlin taschen

Umstrittener Künstler, sehenswerte Kunstwerke

Ai Weiwei gehört zu den größten chinesischen Künstlern. Er macht aber nicht nur mit seiner Kunst von sich reden, sondern zuletzt auch mit seiner Kritik an Deutschland, wo er immerhin vier Jahre lang lebte und das er kürzlich in Richtung England verließ. In Berlin, seinem einstigen Wohnort, gibt es ab Freitag eine Ausstellung mit Kunstwerken des Starkünstlers.

Anlässlich des Charlottenwalks lädt der TASCHEN Verlag am Freitag, 27. September, von 18 bis 21 Uhr in den TASCHEN Store Berlin zur Ausstellungseröffnung „Ai Weiwei. The Papercut Portfolio“ herzlich ein. Ai Weiwei reflektiert in diesem limitierten Portfolio über sein bisheriges Leben und Werk durch die traditionelle chinesische Kunst des Scherenschnitts.

ai weiwei ausstellung berlin taschen
Im Berliner TASCHEN Store findet die Ausstellung statt

Jedes der acht großformatigen Blätter ist aus hochwertigem, rot eingefärbtem Fine-Art-Papier gefertigt und behandelt entscheidende Stationen aus Ai Weiweis Biografie. Von seiner Zeit in New York in den 80er Jahren über seine Auseinandersetzung mit chinesischem Kunsthandwerk in Peking in den 90ern bis hin zum politischen Aktivismus in den jüngsten Arbeiten – „The Papercut Portfolio“ präsentiert Ai Weiweis ganz persönlichen Rückblick in einem außergewöhnlichen Format.

Über Ai Weiwei

  • 1957 in Peking geboren
  • 1981 bis 1993 lebte er in New York
  • Inhaftierung in China 2011
  • Ausreise nach Deutschland 2015
  • 2019 Umzug nach England

Ai Weiweis Kunst

  • Ai Weiweis Werke beschäftigen sich mit den Veränderungen in China seit der Öffnung des Landes.
  • Der Künstler kritisiert unter anderem Verstöße gegen die Menschenrechte. Wirtschaftliche Ausbeutung ist ein weiteres Thema.
  • Nachdem er selbst Erfahrung damit gemacht hat, ist auch das Thema Flucht in seiner Kunst zu finden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.