Duftkerzen und Raumdüfte im Wohnzimmer

Herbst, Lockdown light – und trotzdem gute Stimmung? So kann’s klappen

Die Tage werden kürzer, das wird Wetter mieser und ab Montag steht uns wieder ein (wenn auch abgeschwächter) Lockdown bevor: Das schlägt vor allem in Kombination ganz schön auf die Stimmung. Damit wir uns davon nicht zu sehr runterziehen lassen und uns zu Hause nicht die Decke auf den Kopf fällt, müssen wir aktiv dagegen angehen. Ich habe mal ein paar Herangehensweisen zusammengeschrieben, die helfen könnten.

1. Für gute Stimmung zu Hause sorgen

Wir verbringen wieder mehr Zeit denn je in unseren vier Wänden. Denn im Restaurant essen, ins Fitnessstudio gehen oder sich bei Freunden treffen, geht erst einmal nicht mehr. Deswegen solltet ihr euch daheim wohler denn je fühlen. Das geht zum Beispiel mit Duftkerzen. Die Kerzen sehen schick aus und sorgen mit entspannendem Licht und leckerem Duft für ein wohliges Gefühl. Vor allem die Duftkerzen von Bath & Body Works sind hochwertig, optisch total ansprechend und duften schön intensiv – aber nicht so, dass es penetrant ist. Ich habe tatsächlich drei davon zu Hause stehen und zünde sie total gern an. Sie sind auch super ergiebig!

Alternativ oder zusätzlich zu Duftkerzen sind auch Raumerfrischer toll. Sie kann man in der Wohnung platzieren, um gezielt Düfte zu verbreiten – und man kann sie den Räumen anpassen: Im Wohnzimmer darf es (wenn es nach meinem Geschmack geht) beispielsweise am liebsten nach Vanille, Bratapfel oder anderen Leckereien riechen. Das sorgt für Gemütlichkeit und hebt zumindest bei mir sofort die Stimmung, weil ich diese Düfte mit etwas Positivem verbinde. Im Schlafzimmer ist Lavendel angesagt – denn das sorgt für Entspannung.

Übrigens eignen sich Raumdüfte ja auch super zum Verschenken – gerade in Zeiten wie diesen! Wenn Konzertkarten, Reisen oder ein Restaurantbesuch derzeit nicht die beste Wahl sind, greift doch mal zu diesen Geschenkideen und passt den Duft an den Beschenkten an. Das kann man derzeit super gebrauchen und ist dennoch individuell und persönlich.

Außerdem finde ich, dass man sich zu Hause die Einrichtung so gestalten sollte, dass man täglich beim Ansehen Freude daran hat: Bilder, die schöne Erinnerungen hervorrufen; Farben, die für gute Laune sorgen und Möbel, die hochwertig und ansehnlich sind, sind genau das Richtige. Außerdem könnt ihr euch passend zu einer schönen Einrichtung und gut duftenden Kerzen noch stimmungsaufhellende Musik einschalten – und dann kann man die Zeit zu Hause doch super aushalten und genießen.

2. Jeden Tag zum Rausgehen überwinden

Egal, wie schlecht das Wetter ist: Jeden Tag sollte man zumindest mal einen kurzen Spaziergang gemacht haben. Das geht (am besten mit Abstand) ja auch in Begleitung. Umso besser, wenn man dann noch ein paar Sonnenstrahlen aufschnappen kann und ein paar nette Gespräche führt. Aber auch, wenn es kalt und nass ist: Es wird sich lohnen. Denn dann nach Hause zu kommen und sich nach der Bewegung einzukuscheln, wird sich umso besser anfühlen – garantiert!

3. Feste Tagesabläufe

Trotz Homeoffice und wenigen Möglichkeiten, um sich abzulenken, sollte man seinen festen Tagesablauf beibehalten. Das sorgt dafür, dass man nicht in ein Loch fällt und sich nicht irgendwann „orientierungslos“ fühlt. Am besten zwingt man sich auch morgens aus dem Schlafanzug heraus und macht sich zumindest ein wenig zurecht. Allein das sogt schon für ein besseres Feeling.

4. Austauschen mit Freunden

Zudem sollte man sich nicht einigeln und komplett von allen zurückziehen. Nur, weil man sich körperlich derzeit nicht nah sein kann, sind gemeinsame (virtuelle) Treffen ja immer noch drin. Der Weinabend mit den Freunden findet zwar am besten vor dem Bildschirm statt – kann aber genauso schön werden wie ein reales Treffen. Und zusammen lässt sich die Situation auch besser ertragen als ganz allein.

5. Die richtige Ernährung

Mit dem Alkohol sollte man es aber dennoch nicht übertreiben. Das sorgt nämlich kurzfristig für gute Laune, langfristig aber eher nicht. Viel besser ist es, sich die meiste Zeit mit einer ausgewogene Ernährung und viel Trinken die Laune zu erhellen. Mit genügend Ballast- und Mineralstoffen sowie Vitaminen fühlt ihr euch direkt wohler. Dazu passen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D (vor allem an trüben Tagen) und regelmäßige Sporteinheiten zu Hause – und dann überstehen wir die außergewöhnliche Zeit auch mit guter Laune!

Wie fühlt ihr euch denn derzeit? Noch gut oder seid ihr enttäuscht und graut euch vor den kommenden Wochen? Und habt ihr Tipps, wie wir uns die Zeit zu Hause besonders schön machen können?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.