Gesichtsbürste in der Hand

Nicht nur was für die Haare: Warum sich eine Bürste fürs Gesicht lohnt

Was ich mit der Überschrift nicht meine: Natürlich sollt ihr euch nicht mit einer normalen Haarbürste durch das Gesicht fahren. Aber: Gesichtsbürsten sind tatsächlich mein neues Lieblings-Beauty-Tool und sinnvoll für die Reinigungsroutine. Denn mit dem (in meinem Fall elektrischen) Helfer wird die Gesichtsreinigung sinnvoll ergänzt und effektiver.

Was kann eine Gesichtsbürste?

Eine Gesichtsbürste hat sanfte Borsten, die meist aus Silikon bestehen. Es gibt manuelle Bürsten oder auch elektrische – die oftmals noch Extras wie eine Massagefunktion aufweisen. Mit der Gesichtsbürste kann man die Gesichtsreinigung erweitern, indem man den Cleanser (oder Reinigungsschaum, -creme, etc.) damit ins Gesicht einarbeitet. Ich nutze die elektrische Gesichtsbürste Foreo Luna 2 für normale Haut und fahre mir mit ihr über das Gesicht, nachdem ich den Gesichtsreiniger vorher aufgetragen habe. Dabei gehe ich mit der Bürste über jede Partie und wasche es dann gründlich.

Und meine Haut fühlt sich danach immer super rein und sanft an! Nach der Reinigung trage ich dann ein Serum oder eine Tagescreme auf (ich liebe ja die „Active Moist“ von Dermalogica – und bin schon seit Jahren Fan der Marke!) und massiere sie mit der anderen Seite der Foreo Luna ins Gesicht ein. Dort finden sich keine Borsten, sondern leichte Wellen. Vor allem Augenpartie und Stirn massiere ich damit, denn die Gesichtsbürste soll damit eine Anti-Aging-Wirkung erzielen – und das ist ja nun wirklich ein nettes Plus bei der täglichen Routine, oder?

Ich kann die Gesichtsbürste von Foreo nur empfehlen!

Ich nutze die Gesichtsbürste mittlerweile seit einigen Wochen und habe überhaupt keine Unreinheiten mehr. Vorher hatte ich noch regelmäßig kleine Pickelchen oder leichte Pickelmale. Stattdessen habe ich nun einen schönen Glow und weiche Haut. Ich kann die Foreo Luna also wirklich von Herzen weiterempfehlen und tue das hiermit auch. Es gibt sie für jeden Hauttyp und lohnt sich auf jeden Fall einmal auszuprobieren. Nur wer mit Akne zu kämpfen hat, sollte vorsichtig sein und vorher lieber einmal mit dem Hautarzt oder der Hautärztin sprechen.

Habt ihr vielleicht auch schon eine Gesichtsbürste daheim? Oder denkt über eine Anschaffung nach?

One thought on “Nicht nur was für die Haare: Warum sich eine Bürste fürs Gesicht lohnt

  1. Seit 3 Wochen benutze ich auch eine Luna Bürste und meine Haut sieht einfach toll aus. Sie ist viel reiner und strahlender geworden. Ich kann nicht mehr ohne sie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.