haare haarpflege locken wellen

Ran an die Haare: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Die Frisöre haben geschlossen, der Ansatz wächst allmählich raus, die Spitzen werden immer trockener und der Spliss breitet sich aus. Aber ganz im Ernst: Es gibt doch echt Schlimmeres. Jetzt liegt es eben mehr denn je an uns selbst zu experimentieren und sich den Haarsalon nach Hause zu holen.

Aber Vorsicht: Das soll nicht heißen, dass wir wilde Farbexperimente machen sollten, die unser Frisör nach der Krise ausbaden muss. Das ist für uns im Endeffekt nur teuer und für den Frisör nervig. Aber: Wir können uns trotzdem Salonfeeling nach Hause holen. Etwa mit temporären Farben (oder auch permanenten, wenn ihr geübt seid!), an die wir uns sonst nicht herangetraut hätten und die wir so mal an uns testen können.

Gerade Farbe braucht jetzt gute Pflege

Und vor allem: mit Pflege, die unsere Haare geschmeidig macht und Shampoos, die unsere Farbe möglichst lange erhalten. Das sorgt direkt für ein gutes Feeling und dafür, dass man den nächsten Frisörbesuch guten Gewissens noch lange hinauszögern kann.

Ich persönlich nutze für meine blondierten Haare gerade das Silbershampoo von L’Oreal: Es neutralisiert jeden Gelbstich und sorgt dafür, dass das Haar wieder schön hell wirkt. Plus: Es reinigt das Haar schonend von Verunreinigungen und Styling-Resten, dringt in die tiefen Schichten der Haarfasern ein und versorgt sie mit Nährstoffen und hinterlässt einen tollen Glanz. So, wie es sein sollte!

Haarstyling: ran ans Eisen!

Neben temporären Farbexperimenten könnt ihr euch doch gerade jetzt an Frisuren testen, die ihr immer mal versuchen wolltet. Denn wenn es daneben geht, ist das viel weniger schlimm als sonst. Ich persönlich liebe ja Locken und Wellen, habe aber immer nur einen vollautomatischen Lockenstab verwendet, der die Strähnen von allein eingezogen hat. Das hat allerdings sehr kleine Locken gemacht, die ich immer erst etwas auskämmen und aufwendig stylen musste. Jetzt habe ich mir einen neuen Lockenstab von Bellissima zugelegt, der auch Beach Waves macht.

Das Modell „My Pro Beach Waves GT20 300“ hat ein spezielles Drehsystem der Heizplatten, mit dem man entweder lockere Beach Waves stylen oder auch regelmäßige und präzise Wellen zaubern kann. Mega, oder? Die polierten Heizplatten mit Keramikbeschichtung schonen das Haar (da freut sich der Frisör) und: Das Verriegelungssystem der Heizplatten sowie die kühle Spitze gewährleisten eine einfache sowie sichere Bedienung. Perfekt für einen Schussel wie mich!

haare locken beauty lockenstab
Meine aktuellen Lieblingsprodukte für die Haare

Zwar garantiert das Gerät schonendes Styling, aber ich finde, man kann gerade nicht vorsichtig genug sein, um nicht dauerhaft mit strubbeligen Haaren herumzulaufen. Also nutze ich vor dem Styling einen geeigneten Schutz vor Hitzeschädigung: ein Hitzespray von Lee Stafford. Es zähmt widerspenstiges Haar, schützt es vor Hitze, lässt es leuchten und trocknet es nicht aus. Außerdem sorgt es für bessere Ergebnisse.

Und nach dem Styling, wenn das Haar doch etwas mehr beansprucht wurde als gewöhnlich, gebe ich ihm mit den Produkten von Olaplex (über sie habe ich bereits geschrieben) Glanz und Widerstandsfähigkeit zurück. Und ich finde: Da kann ich guten Gewissens noch länger ohne Frisör auskommen.

Wie pflegt ihr euer Haar gerade? Und fehlt euch der Frisör gerade sehr oder geht ihr sowieso eher selten in den Salon?

2 thoughts on “Ran an die Haare: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.