Grüne Mode heißt nicht „Öko sein“

„Es stehen manchmal Leute vor dem Schaufenster und die sagen dann so Dinge wie: ‚Aha, vegetarische Schuhe. Sind die aus Blättern gemacht, oder wie?‘ Grüne Mode wird eben immer noch falsch verstanden.“ Sandra Heidel ist die Inhaberin von Pure, einer Boutique, die Wert auf nachhaltige Mode legt. Das heißt: Die, die die Mode herstellen, werden vernünftig entlohnt. Außerdem werden Kleidung, Schuhe und Accessoires umweltschonend produziert und enthalten keine tierischen Stoffe. „Das heißt natürlich nicht, dass man selbst Vegetarier oder Veganer sein muss, um hier zu kaufen“, sagt die Dortmunderin. Doch viele verstünden das nicht. Die auffälligen Schilder habe sie deshalb schon aus dem Schaufenster in der Viktoriastraße 18 entfernt. Der Laden sei vor allem für die, die Wert auf nachhaltige Mode legen, die aber gleichzeitig auch wirklich stylish ist. Read More