Aufregend afrikanisch!

Zum Pott gehören unterschiedliche Kulturen einfach dazu. Und natürlich deren Art, sich zu kleiden. Vor allem die afrikanische Mode besticht durch tolle Farben und aufregende Schnitte. Wer sich fragt „Wo bekommt ich so etwas denn her?“, bekommt eine ganz einfache Antwort: In Dortmund gibt es handgefertigte Mode zum super Preis. In der Geschwister-Scholl-Straße 20 sitzt nämlich die Organisation AfricanTide Union e.V., die unter anderem Migranten hilft, sich im Alltag in Deutschland zurecht zu finden. Teil davon ist auch ein Nähkurs, in dem Frauen, die teilweise noch nicht ins Berufsleben integriert sind, wunderschöne Teile fertigen: Taschen, Schmuck oder auch Kleider und Mäntel, Hosen, Shirts und andere Dinge. Alles sind Einzelstücke. Die Stoffe kommen hauptsächlich sogar aus dem Herkunftsland der chicen Mode selbst: aus Nigeria. Read More

Bevor der erste Schnee kommt …

… müssen noch einmal unbedingt die ungefütterten Mäntel aus dem Schrank geholt werden! Die sitzen nämlich ganz anders als die schweren Wintermäntel. Vor allem die oversized Teile gehören in diesem Jahr einfach dazu und können auch jetzt noch (zum Beispiel mit dem Zwiebellook drunter) super getragen werden. Und sie müssen auch gar nicht teuer sein: Dieser hier ist aus einem No-Name-Laden. Super dazu: Sneaker! Die lockern den Look noch einmal richtig schön auf, vor allem, wenn der Mantel etwas oldschool ist. Dann ist’s auch passend für den lässigen Stil im Pott. Noch ein wenig Schmuck dazu und der Style ist abgerundet! Read More

Ein bisschen Sommerfeeling im Pott

Wer wünscht sich bei dem Wetter derzeit nicht, er wäre wieder im Sommerurlaub: am Gardasee zum Beispiel, wo die Sonne strahlt und das Essen dem Magen eine Freude bereitet. Zumindest Letzteres kann man aber auch im Winter hier im Pott haben. Bei menami gibt es italienische Spezialitäten mit typischem Industrieflair gepaart (gemeint ist vor allem die unverkleidete Decke, die die Stahlträger offen legt). Wir haben uns mal das Frühstück schmecken lassen und finden, dass es seinem Herkunftsland definitiv gerecht wird! Besonders der Kaffee mit seinen ganz besonderen Röstaromen hat südländischen Charme. Dazu kommt ein italienischer Inhaber, der trotz fehlender Sonne die gute Laune behält und eine Atmosphäre, die jedenfalls ein kleeeeeiiiiines bisschen an Urlaub erinnert. Read More

Spanischer Gaumenschmauß

Die Weihnachtszeit und Silvester laden zum Ausgehen ein – gerne auch mal in ein schickes Restaurant. Wer sein Geld wohl investiert sehen möchte (nämlich in den Magen!), sollte diese Adresse sofort unter Favoriten abspeichern: Tapas besser als in Spanien – und das mitten im Pott. Das spanische Restaurant La Paz in der Hansastraße in Dortmund – direkt bei der Disko Nightrooms, falls ihr die Kalorien gleich wieder abtanzen wollt – ist DER Geheimtipp. Na gut, so geheim ist es nun auch nicht. Volle Tische, viele Menschen, Lachen und Leben – unser Hot-Spot ist schon wohl bekannt in der Stadt. Und das zu recht: Hier schmecken die Tapas besser als in Spanien (seit meinem 13. Lebensjahr fahren wir gefühlt jedes Jahr nach Spanien, ich bin also ein Kenner der Tapas-Branche). Read More

Herzallerliebst

So langsam rückt das Fest der Liebe näher und wir finden: Es wird Zeit, Herz zu zeigen! Das kann man zum Beispiel mit den coolen Anhängern von Fabienne Chapot. Die „fab.“-Taschen sind fast alle damit ausgestattet und wer sein altes Stück damit aufpeppen will (wie ich meines von H&M), kann sich einfach einen Anhänger kaufen und liegt damit im herzlichen Trend. Außerdem gibt es bei dem Label noch viele weitere tolle Teile zu erwerben. Und wer sich’s selbst nicht leisten will: Bald ist ja schließlich Weihnachten! Read More

Hohe Kunst

Habt ihr schon euer Outfit für Weihnachten? Und wie sieht’s mit Silvester aus? Wir haben einen super Tipp, wie ihr ohne Fußschmerzen, aber mit richtig sehenswertem Schuhwerk die Abende durchfeiern könnt: mit Super-Plateau-Sohlen! Die sehen richtig gut aus und sind dabei wirklich gemütlich. Tatsächlich! Besonders toll sehen vor allem die Varianten mit Samt aus, die wirken nicht übertrieben und haben einen Touch Eleganz. Und dazu sind die ausgefallenen Schuhe auch noch günstig: ca. 30 Euro kostet ein Paar bei einem Store, den wir sowieso mal vorstellen wollten. Also machen wa das mal: Bei www.boohoo.com gibt’s Klamotten, die super zum Stil im Pott passen. Finden wir jedenfalls. Angelehnt an coole Looks, die man sonst zum Beispiel in London findet, kann man dort günstig Klamotten kaufen. Und das Beste: Sicherlich wird nicht jeder Zweite damit rumlaufen! Wenn das mal kein Argument ist. Also: Einfach mal reingucken, wir sind uns sicher, für den ein oder anderen wird’s nicht der letzte Besuch bleiben. Read More

Einmal zum Abheben, bitte!

Liebe Freunde des Potts und Feinschmecker: Wir haben ein Bistro entdeckt, auf das wir einmal das sPOTTlight richten wollen. Denn hier gibbet Kulinarisches zum Abheben: Im „Snack-Heaven“ werden alle Speisen komplett selbst hergestellt, auch die Saucen sind Eigenkreationen und schmecken tatsächlich einzigartig lecker. Das Besondere: die russischen Spezialitäten nach Familienrezept. Vor allem das Käsemonster, das aus zwei Teigarten besteht, muss man selbst probiert haben. Außerdem gibt’s Burger-Kreationen (auch vegetarisch, klaro), Baguettes, „Pommesmalanders“ (habt ihr hundert pro noch nirgendwo anders gegessen: mit Basilikum, geschmolzenen Cherrytomaten und mehr), Garnelen, Teigtaschen und allet andere, was man sich so wünscht. Das Motto: Fast & Food, aber kein Fastfood! Read More

Die Schöne und der Pott

Wenn wir heute schon die Geburtsstunde unseres Style-Froschs feiern, dann dürfen wir auch unsere Foto-Schönheit Andrea nicht vergessen! Sie ist heute 18 geworden (So jung? Ja, tatsächlich!) und beweist mit wunderschönen Bildern immer wieder, wie wunderbar der Pott sein kann. Ihr werdet demnächst noch viele weitere Fotos mit ihr sehen und dabei auch merken, was für schöne Seiten das Ruhrgebiet hat. Und jetzt gibbet was zum Gucken! Read More

Tierisch stylish

Dass Frösche nicht nur glibberig und unansehnlich sein müssen, das beweist unser Style-Frosch: Der ist immer gut angezogen und wird von jedem gerne angesehen. Für sein Stilbewusstsein hat er echt die Krone verdient (hat er sich sogar schon selbst aufgesetzt). Denn der blaue Blumen-Print sieht an ihm einfach nur super aus. Während sich andere seiner Art mit dem Wetter auseinandersetzen müssen, beschäftigt er sich am liebsten mit Mode. Auch mit unserer!

Hamburg, Berlin, München: Wenn's um Stil und Mode geht, stehen immer andere Regionen im Fokus. Jetzt rücken wir das Ruhrgebiet ins sPOTTlight!

Wir Menschen haben’s da nämlich nicht so leicht und suchen stundenlang das passende Outfit. Und wenn wir Pott-Mädels endlich ein richtig schönes gefunden haben, teilen wir das auch gerne mit euch! Gefällt euch das, dürft ihr es mit dem Style-Frosch küren: Einfach im Kommentarfeld #stylefrosch hinterlassen und wir wissen, dass sich die Outfit-Suche gelohnt hat. Das könnt ihr übrigens auch bei unserem Facebook- und Instagram-Account so machen (dort findet ihr uns unter „spottlightblog“). Und damit ihr auch ganz viel zum Gucken habt, machen wir uns jetzt daran, schöne Outfits zu suchen und Fotos zu machen!

Grüß Pott!

Dann sage ich (Helene) an dieser Stelle einfach mal „Servus“ – auch, wenn man das hier im Ruhrgebiet gar nicht sagen darf. Jedenfalls ernte ich jedes Mal verständnislose bis vorwurfsvolle Blicke, wenn mir hier im Pott zur
Begrüßung mal ein „Servus“ oder „Grüß Gott'“ rausrutscht.
Erklären kann ich diesen harmlosen (wie ich finde) Faux-Pas oder dieses
absolute (wie meine Freunde finden) No-Go damit, dass ich – in einem
gefühlt anderen Leben – einmal in München gelebt habe; und nach meiner
Rückkehr ins Ruhrgebiet vor allem aus nostalgischen Gründen an der
bayrischen Mundart mehr oder weniger bewusst festgehalten/kultiviert habe.
Vielleicht war es aber auch einfach nur Trotz, denn die Wahrheit ist: Das
Ruhrgebiet war nach München in jeder Hinsicht ein absoluter Kulturschock
für mich und ich habe Jahre gebraucht, mich hier wieder wohl zu fühlen.
Ich fand den Pott einfach nur total unglamourös, hässlich, doof und
langweilig und wollte nur wieder hier weg! Ehrlich gesagt wollte
ich das die ersten Jahre auch gar nicht anders sehen – und genau das war
der Knackpunkt.
Read More