florabella-schmuck-duisburg-ruhrgebiet-blogger-blog5.jpg

„Schmuck für die Seele“

Manche Kontakte im Leben sind nur kurzweilig. Andere dagegen halten sich über längere Zeit. Und ja: Auch in der Bloggerszene gibt es das! Aber nicht nur zwischen Bloggern selbst, sondern auch zwischen Bloggern und denen, über die sie berichten. So ist es auch bei uns in einigen Fällen passiert. Und einen von diesen Kontakten haben wir vor über einem Jahr geknüpft. Und zwar auf dem Klimbim in Bochum. Damals waren wir schon hin und weg von Friederike Geerling und ihren Schmuckstücken. Und das hat sich bis jetzt nicht geändert. Read More

Ruhrpottperle Schmuck Ruhrgebiet Ruhrpott sPOTTlight Kohle Industrie Stahl Blogger Magazin

Die Liebe zum Pott über’m Herzen tragen

… und zwar mit dem Schmuck von Ruhrpottperle! Das Bochumer Label hat sich die Symbole und Materialien (vor allem Kohle) aus dem Revier zum Markenzeichen gemacht. Klar, dass die Idee bei den Pottlingen super ankommt! Der Grundstein für das Schmuck-Label wurde im Sommer 2009 mit einem Souvenir und einer Blitzidee gelegt: Für ihre besten Freundinnen hatte Gründerin Marit einen Schlägel-und-Eisen-Anhänger gekauft und dabei kam ihr dabei der Gedanke, ihn mit einer Perle zu kombinieren. Für ihre „Ruhrpottperlen“, ihre Mädels! Read More

Die Botschaft am Handgelenk

Kennt ihr das? Ihr seid auf der Suche nach einem besonderen, persönlichen und individuellen Schmuckstück – am Ende wird’s aber wieder ein Teil wie jedes andere. Dagegen kämpft die dritte Designerin aus unserer kreativen Pott-Reihe an, die wir euch ja am Mittwoch schon präsentiert haben. Der Schmuck besticht durch Liebe zum Detail, eine große Auswahl und viele Gestaltungsmöglichkeiten. Und euch sei ans Herz gelegt (wo wir schon mal bei so viel Liebe sind): Lest den Beitrag bis zum Ende, lohnt sich für euch! Read More

Fashionyard Outfit Mode Fashion sPOTTlight Ruhrgebiet Ruhrpott Designer

Das schmucke Ruhrgebiet!

Die hautenge High Waist über die Beine gestreift, ein lockeres Top drüber, Sneaker an und den Shopper über die Schulter geschwungen. Fertig ist der Look. Oder nicht? Bei uns definitiv nicht! Denn ein bisschen Bling Bling muss immer dabei sein. Und peppt doch wirklich jedes Outfit auf. Wenn’s dann noch aus’m Pott kommt: umso besser! Und genau das ist bei den drei Designerinnen so, die wir euch mal vorstellen wollen. Wir haben sie auf dem FashionYard in Düsseldorf kennengelernt und waren von den drei unterschiedlichen Ideen völlig angetan. Denn jede Kollektion hat etwas ganz Eigenes und Besonderes. Read More

Stillgelegt und belebt wie nie!

Jaaa, wir geben’s zu: Wir wohnen zwar schon lange bzw. schon immer im Ruhrpott, aber beim alten Katholikenbahnhof ROTUNDE in Bochum waren wir bisher noch nie! Der is‘ zwar schon lange nicht mehr in Betrieb, aber gerade das macht seinen Charme aus. Alte Mauern, dunkle Räume, einfach das Wissen, was mal an diesem Ort war – so wie es auch mit den stillgelegten Industrielandschaften ist. Genau das macht einfach das moderne Ruhrgebiet für uns aus: die alten Orte und ihre damals wichtige Bedeutung mit in die Zukunft zu nehmen, sie neu zu gestalten, ohne, dass die Vergangenheit vergessen wird. Denn im alten Katholikenbahnhof gibbet nicht nur regelmäßig den KlimBim Mädchenflohmarkt, über den wir ja nun schon ausführlich geschrieben haben. Da kann man auch ganz schön dufte abfeiern, Kinders! Read More

Spaß an schnuckeligen Schmuckstücken

Dass Donuts, Cupcakes und Muffins süß und kalorienreich sind, is‘ wohl so gut wie jedem klar. Letzteres muss aber nicht sein: Wenn man die schnuckeligen Süßspeisen nämlich um den Hals oder am Handgelenk trägt. Wie das gehen soll? Die Duisburgerin Marlien macht Schmuck aus Fimo. Das kannten wir bis vor Kurzem ehrlich gesagt auch nicht, aber seit unserem Besuch auf dem Klimbim Mädchenflohmarkt am Samstag in Bochum sind wir schlauer! Mit der Modelliermasse kann man alle möglichen Formen erstellen und zu tragbaren Stücken machen: süße Teddybären, Blumen, Burger oder sogar das eigene Abbild. Wie genau das funktioniert, zeigt Marlien auch auf ihrem Youtube-Kanal. Kaufen kann man die Kunstwerke direkt bei „Fimo-Box“ oder eben auf Flohmärkten. Und man hat garantiert ein echtes Unikat. Die Kreative macht das nun schon seit einiger Zeit und ist dementsprechend geübt. Wir finden das super und unterstützen die Schmuckdesignerin natürlich gerne – nicht nur, weil sie aus’m Ruhrpott kommt, sondern weil der Schmuck wirklich schnieke ist! Also hier unser Rat: anschauen und sich überzeugen lassen. Read More

Wühl-Marathon mit Ruhrpott-Charme

Was gibbet an einem Samstagnachmittag Schöneres, als entspannt über’n Flohmarkt zu laufen und zu stöbern? Für Mädels wohl nicht viel. Deshalb hat sich der KlimBim Mädchenflohmarkt auch zum echten Dauerbrenner entwickelt. Na gut, so riiiiichtig entspannt isses deshalb auch nicht mehr. Denn wegen seiner Bekanntheit is‘ der Indoor-Trödel auch eine beliebte Anlaufstelle für Schnäppchenjäger und Schatzsucher geworden. Was die (trotz des Namens nicht nur weiblichen) Besucher besonders schätzen: die eher geringe Schrott-Quote und den ganz besonderen Charme, der im alten Katholikenbahnhof ROTUNDE versprüht wird. Für drei Euro ist der nämlich inklusive. Ebenso wie die Bekanntschaft mit vielen netten Händlerinnen, die unter anderem sogar selbst designte Stücke verkaufen. Davon konnten wir uns selbst überzeugen und finden genau diese Mischung aus Altem und Neu-Kreiertem richtig schnieke! Zwei Designerinnen haben’s uns besonders angetan und deshalb könnt ihr sie morgen auch kennenlernen – also virtuell zumindest. Denn wir stellen sie auf unserem Blog mal vor. Hingehen müsst ihr schon selbst. Read More

„Enjoy the little things“

„Diamonds are a girl’s best friend.“ Dass Frauen Schmuck lieben (es müssen ja nicht immer Diamanten sein), is‘ nun wirklich kein Geheimnis mehr. Aber wenn es dann auch noch etwa 50 verschiedene Marken, Taschen, Schals, Tücher, Kärtchen und Klimbim in einem Laden gibt, dann sind wir wirklich im Paradies! Und das kann man auch im Ruhrgebiet besuchen: In der Dortmunder Viktoriastraße 12 liegt ganz unscheinbar ein Lädchen mit einem etwas Oldschool wirkenden rot-leuchtendem Schriftzug an der Fassade, „La Seda“ steht darauf. Bunte, lustige und zum Teil knuffig verzierte Schilder lenken den Blick Richtung Eingang. „Don’t worry. Be happy.“ Alles wirkt persönlich, einladend, mit einem ganz eigenen Charme. Und die Boutique ist nicht nur deswegen besonders, sondern auch weil es sie nur in Dortmund, Köln und Berlin gibt – Mode-Hochburgen eben!

la seda dortmund schmuck accessoires spottlight spottlightblog5la seda dortmund schmuck accessoires spottlight spottlightblog8la seda dortmund schmuck accessoires spottlight spottlightblog7 Read More