zahnpflege

Zähne zeigen – und zwar ganz gesunde

Sie können eines unserer schönsten Accessoires sein, aber ebenso für ganz besonders fiese Schmerzen sorgen, wenn man sie nicht richtig pflegt: Unsere Zähne sollten wir immer ganz besonders sorgfältig putzen. Nur mal eben mit der Handzahnbürste drüber zu schrubben reicht nicht aus. Zumindest bei mir nicht.

Investiert Zeit und Geld in die Zahnpflege – lieber früher als später

Ich leider nämlich seit meiner Schwangerschaft an Zahnfleischbluten – und habe das Problem ziemlich lange vor mir hergeschoben. Bis es mir jetzt teuer zu stehen kam: Ich habe Parodontitis. Und muss meine Zähne und das Zahnfleisch ganz besonders gut reinigen und pflegen. Und ich kann euch meine Routine nur ans Herz legen, damit ihr niemals Probleme mit den Beißerchen bekommt. Das ist nämlich nicht nur unangenehm, sondern meist auch sehr kostspielig.

Also investiert lieber vorher in eine gute Zahnbürste. Das lohnt sich wirklich. Und ich habe ein Modell, das ich wirklich jederzeit jedem empfehlen kann – und das ich tatsächlich auch schon zu Weihnachten verschenkt habe. Weil ich voll und ganz überzeugt bin: von der Philips Sonicare Schallzahnbürste.

Nicht die Zahnzwischenräume vergessen!

Sie hat drei verschiedene Stufen, die dafür sorgen, dass die Zähne sauber und weißer werden und dass das Zahnfleisch gepflegt wird. Nach den drei Durchgängen kann ich sicher sein, dass alles blitzeblank ist – na ja fast. Denn obwohl ich großer Fan der elektrischen Schallzahnbürste bin, kann auch sie nicht die Zahnzwischenräume erreichen. Da muss zusätzlich noch etwas anderes her!

Bei mir sind das drei verschiedene Hilfsmittel: Interdentalbürsten, Zahnseide und Mundspülung. Die Interdentalbürsten sollten auf jeden Fall passend für die Zwischenräume sein, also nicht zu groß, damit sie nicht abknicken und komplett durch die Lücke kommen, aber auch nicht zu klein, damit sie auch einen Effekt haben. Da meine Zahnzwischenräume unterschiedlich groß sind, habe ich auch unterschiedliche Bürstchen: blaue für die größeren Lücken, orange für die kleineren. Und für die Zwischenräume, für die selbst die kleinsten Bürsten nicht passen, muss Zahnseide her. Damit auch wirklich jede Stelle sauber ist!

Am Ende spüle ich noch alles mit einer Mundspülung durch. In meinem Fall nehme ich eine Mundspülung von Parodontax, die zu meinen Bedürfnissen passt: für gesundes Zahnfleisch. Und mit dieser Routine komme ich mittlerweile zum Glück gut klar und habe wieder gesunde Zähne – die ich wieder gern beim Lachen zeige!

Wie ist das bei euch? Team Handzahnbürste oder auch elektrisch? Und wie sieht eure Zahnpflege-Routine aus?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.